Dressler, Raphael

raphael_dressler

Raphael Dressler wurde 1784 in Graz geboren. Mit 25 Jahren wurde  er 1809 zunächst 1. Flötist im Orchester des Kärntnertortheaters in Wien, bevor er 1817  in gleicher Position zur königlichen Kapelle in Hannover übersiedelte. 1820 bis 1834 lebte er in London, wo er als Flötist und Lehrer in großer Anerkennung wirkte. 1835 starb er in Mainz.

Dressler war zu Lebzeiten offensichtlich ein sehr renommierter Flötist, da seine Flötenschule, op.68 in den Jahren 1827/28 von mehreren Verlegern nahezu zeitgleich sowohl in London, Bonn als auch New York veröffentlicht wurde. Dass er noch nicht in der 1837–44 erschienenen ersten Auflage von Fétis’ Biographie universelle des musiciens erwähnt wird, sondern erst im 1862 erschienenen dritten Band der zweiten Auflage, deutet darauf hin, dass Dressler durchaus einen gewissen Nachruhm genossen hat. Später sind allerdings sowohl seine Werke als auch er selbst, wie viele seiner Zeitgenossen, vollkommen in Vergessenheit geraten. Weder das Nachschlage-werk MGG noch in sonstigen gängigen Lexika ist sein Name vermerkt.


Sein Schaffen umfasst etwa hundert Werke, von denen etwa siebzig zu seinen Lebzeiten veröffentlicht wurden. Er schrieb neben drei Konzerten für Flöte und Orchester vor allem Kammermusik, Solowerke, Etüden und Variationen für Flöte solo, Flötenduos und -trios, mehrere Werke für Flöte mit Streichern bzw. Flöte mit Klavier. So gut wie alle seiner Flötenwerke warten noch auf eine Wiederentdeckung.

Dressler, Raphael